Friedenskreis Halle
|
Bewerbungsfrist: 
31. Mai 2022

Lokale:r Konfliktbearbeiter:in / Prozessbegleiter:in für ein Projekt des Kommunalen Konfliktmanagements

Für ein neues Projekt des kommunalen Konfliktmanagements sucht der Friedenskreis Halle eine:n lokale:n Konfliktbearbeiter:in / Prozessbegleiter:in.

Der Friedenskreis Halle e.V. entstand in Folge der friedlichen Revolution von 1989 aus verschiedenen Bürgerinitiativen. Die Leitwerte und Hauptthemen unserer Arbeit heute sind: aktive Gewaltfreiheit, konstruktive sowie zivile Konfliktbearbeitung, gelebte Demokratie, transkulturelle Vielfalt und globale Gerechtigkeit. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ werden aktuell in 15 Kommunen modellhaft Projekte zum Kommunale Konfliktmanagement (KoKoMa) begonnen. Grundlegende Informationen dazu gibt es von der begleitenden Stiftung SPI unter: https://konfliktmanagement.plattform-spi.de.

Für die beispielhafte Bearbeitung eines lokalen Konflikts und den Aufbau nachhaltiger Strukturen wird in der Stadt Halle (Saale) beim Friedenskreis Halle e.V. in Zusammenarbeit mit der lokalen Partnerschaft für Demokratie „Hallianz“ eine Projektstelle eingerichtet.

Aufgabenschwerpunkte:
• Koordination, Begleitung und Umsetzung der lokalen Konfliktbearbeitung in Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren und der externen Programmbegleitung
• Erstellung von Konfliktanalysen sowie Entwicklung von Handlungskonzepten und Qualitätsstandards
• Umsetzung von Maßnahmen und Methoden zur Bearbeitung von Konflikten
• Durchführung und Moderation von Arbeitskreisen, Fachveranstaltungen, Dialog- und Gesprächsrunden sowie Organisation von Weiterbildungen
• kontinuierliche Abstimmung, Projekt- und Netzwerkarbeit mit Stadtverwaltung, Kommunalpolitik Politik und Zivilgesellschaft in der Region
• konfliktsensible Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation der Aktivitäten und Ergebnisse des Projekts
• Teilnahme und Mitwirkung an z.T. überregionalen Vernetzungstreffen, kollegialer Beratung, Supervision und Weiterbildung

Voraussetzungen:
• (Fach-)Hochschulabschluss, bevorzugt im Bereich der Sozialen Arbeit, Politik- und Sozialwissenschaften
• fachliche Kenntnisse und Erfahrungen in der Förderung von Demokratiekompetenzen, Partizipationsprozessen und bürgerschaftlichem Engagement
• fachliche Kompetenzen und praktische Erfahrungen im Bereich ziviler Konfliktbearbeitung / Mediation / Konfliktmoderation
• Erfahrungen in Netzwerk-, Gremien-und Strukturarbeit sowie in der Zusammenarbeit mit kommunaler Verwaltungsstruktur und Zivilgesellschaft
• Kompetenzen in Projektmanagement und -verwaltung sowie Nachweisführung
• ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenzen, Konfliktkompetenzen, Fähigkeit zur Multiperspektivität, kulturelle und diskriminierungsbezogene Sensibilität, Kreativität, Organisationsvermögen, strategisches Denken
• Identifikation mit den Leitwerten und Zielen des Friedenskreis Halle e.V.
• Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (z.T. abends und am Wochenende)

Angebot:
• Mitgestaltung eines zukunftsorientierten Modellprojekts der Konfliktbearbeitung
• Erweiterung des persönlichen Netzwerks und der fachlichen Kompetenzen
• Mitarbeit in einem etablierten und gleichzeitig dynamischen Verein mit ausgeprägter ideeller Orientierung
• Zusammenarbeit in einem fast 30-köpfigen, diverser werdenden Team, welches von Engagement, Offenheit, Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung bestimmt ist
• Teilnahme an Fortbildungen, Supervision und Organisationsentwicklung im Rahmen das Projekts und Trägers. Möglichkeit der Freistellung für individuelle Weiterbildung.
• Bezahlung nach solidarischem Einheitsgehalt in Orientierung am TVöD

Organisation
Friedenskreis Halle
Stellentyp
Anstellung
Bewerbungsfrist
31. Mai 2022
Ort
Halle (Saale)
Region
X