Deutscher Bundestag
|
Bewerbungsfrist: 
9. Dezember 2022

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen Enquete-Kommission Afghanistan

Für das Sekretariat PA 28 – Enquete-Kommission „Lehren aus Afghanistan für das künftige vernetzte Engagement Deutschlands“ sucht der Deutsche Bundestag zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer der Arbeit der vorgenannten Enquete-Kommission, längstens jedoch bis zum Ende der 20. Wahlperiode des Deutschen Bundestages, wissenschaftliche Mitarbeiter (w/m/d).

Besoldungsgruppe A 13/A 14 BBesO bzw. Entgeltgruppe 13/ 14 TVöD

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages ist eine oberste Bundesbehörde, die dem Verfassungsorgan Deutscher Bundestag bei der Erfüllung seiner umfassenden gesetzgeberischen und kontrollierenden Aufgaben inhaltlich und organisatorisch zuarbeitet.

Aufgabenbeschreibung

  • Erledigung wissenschaftlicher und organisatorischer Aufgaben für die Enquete-Kommission
  • eigenverantwortliche Vorbereitung, Durchführung und Auswertung der Sitzungen und der sonstigen Veranstaltungen der Enquete-Kommission und ihrer Projektgruppen, Erstellung der Sitzungsprotokolle,
  • Erstellen des Entwurfs des Berichts der Kommission und von Ergebnissen der Projektgruppen,
    u. a. Fertigen von Berichtsteilen und Zusammenfassungen nach den inhaltlichen und politischen Vorgaben der Mitglieder der Kommission und der Projektgruppen
  • Kontakt zu anderen Ausschüssen, Gremien, den Fraktionen, Ministerien und Verbänden,
  • Beratung und Unterstützung der/des Kommissionsvorsitzenden und -mitglieder in Kommissionsangelegenheiten,
  • Übernehmen von Teilaufgaben zur Unterstützung der Sekretariatsleitung bei der Geschäftsführung, u. a.
  • Fertigen von Entwürfen, Vorlagen, Rechts- und
    Aktenvermerken, allgemeiner Schriftwechsel
  • Gestalten und Koordinieren der Öffentlichkeitsarbeit der Kommission, einschließlich der Beantwortung von Presseanfragen, Fertigen von Social Media-Inhalten und für den Internetauftritt der Kommission sowie die Bearbeitung von Bürgeranfragen,
  • Veranlassen und Bearbeiten von Vergaben für Gutachteraufträge (u. a. Erstellen der Leistungs-beschreibung, Prüfen und Auswerten der Angebote, Fertigen der Zuschlagsempfehlung)
  • inhaltliche und organisatorische Vorbereitung und Begleitung von Delegationsreisen.

Qualifikationserfordernisse

Bewerber (w/m/d) müssen zwingendein mit mindestens der Note „gut“ abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master, Magister oder vergleichbar) der Fachrichtung Gesellschafts- oder Geisteswissenschaftennachweisen.

Bevorzugt berücksichtigt werden Bewerber (w/m/d), die

  • berufspraktische Erfahrungen im Bereich der Außen-, Sicherheits- oder Entwicklungspolitik und/oder
  • berufspraktische wissenschaftliche Erfahrungen an einem einschlägigen Lehrstuhl einer Hochschule und/oder an einer sonstigen Forschungseinrichtung jeweils im Bereich der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik, und/oder
  • mehrjährige berufspraktische Erfahrungen im politiknahen Bereich, z. B. in einer Parlamentsverwaltung, einem Abgeordnetenbüro, einem Ministerium, einem Verband o. ä.
  • eigene wissenschaftliche Publikationen und/oder
  • berufspraktische Erfahrungen im Projektmanagement

nachweisen.

Darüber hinaus sind erwünscht:

  • Sehr gute Kenntnisse im Bereich der Aufgabenstellung der Kommission, hier Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik, insbesondere im Bereich der Friedens- und Konfliktforschung
  • sehr gute Kenntnisse des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland und der nationalen und internationalen Organisationsstrukturen im Bereich der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik
  • gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch (Wort und Schrift)
  • Verständnis für komplexe rechtliche, politische und gesellschaftliche Zusammenhänge
  • sehr gute Kenntnisse des parlamentarischen Systems und der Arbeitsweise des Deutschen Bundestages, einschließlich der Geschäftsordnung des Bundestages
  • Fähigkeit zur schnellen, flüssigen und präzisen schriftlichen Formulierung und zu komprimiertem klaren mündlichen Vortrag komplexer Sachverhalte
  • Erfahrung und Geschick in der Gesprächs- und Verhandlungsführung und in organisatorischen Fragen
  • hohes Maß an Sorgfalt und Zuverlässigkeit
  • gute Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Eigeninitiative, Flexibilität und Kreativität
  • Hohe Einsatzbereitschaft sowie die Bereitschaft zur Ableistung von Überstunden am Abend und am Wochenende, insbesondere in Sitzungswochen

Die genannten Qualifikationserfordernisse müssen zum Bewerbungsschluss vorliegen und nachgewiesen sein. Unvollständige und nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Bewerber (w/m/d) müssen die Bereitschaft haben, sich einer Sicherheitsüberprüfung Ü2 nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen, die im Ergebnis mit einer entsprechenden Geheimschutzermächtigung abschließen muss.

Als Arbeitgeberin bietet die Bundestagsverwaltung unter anderem Leistungen der betrieblichen Altersvorsorge, eine Betriebskindertagesstätte ohne Sommer-Schließzeiten, Fortbildungsmöglichkeiten sowie die Möglichkeit zum Bezug eines Firmentickets.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und begrüßt daher die Bewerbungen von Frauen wie Männern mit Kindern. Der Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet. Bei der Verteilung der Arbeitszeit in Teilzeit sind vorrangig die dienstlichen Erfordernisse des Plenar- und Ausschusssitzungsbetriebes des Deutschen Bundestages zu berücksichtigen.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Qualifikationsnachweise, Beurteilungen, Arbeitszeugnisse etc.) in schriftlicher Form unter Angabe der Kennziffer PA 28/3-5 bis zum 9. Dezember 2022 (Datum des Poststempels bzw. E-Mail-Eingang) an

Deutscher Bundestag
Referat ZV 1 – Platz der Republik 1 – 11011 Berlin
bewerbung.zv1@bundestag.de

Bitte sehen Sie von der Zusendung von Bewerbungsmappen und Originaldokumenten ab. Die Übersendung der Bewerbungsunterlagen in gehefteter oder geklammerter Form ist ausreichend. Bei Bewerbungen per E-Mail fassen Sie bitte nach Möglichkeit alle Anhänge in einer PDF-Datei zusammen. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen kann grundsätzlich nicht erfolgen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass schriftliche Bewerbungsunterlagen ausschließlich auf dem Postweg übermittelt werden können und eine persönliche Abgabe an den Eingängen der Bundestagsgebäude leider nicht möglich ist.

Die Verarbeitung der mit Ihrer Bewerbung übermittelten Daten erfolgt auf der Grundlage von Artikel 88 Absatz 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 26 Bundesdatenschutzgesetz. Die Informationen nach Artikel 13 und Artikel 14 DSGVO erhalten Sie zusammen mit der Eingangsbestätigung zu Ihrer Bewerbung übersandt.

Organisation
Deutscher Bundestag
Stellentyp
Anstellung
Bewerbungsfrist
9. Dezember 2022
Ort
Berlin
X