02. February 2023
|

Krisenprävention weiterdenken

Welche zivilen Planziele brauchen wir, um Deutschlands Rolle in der Konfliktbearbeitung und Friedensförderung zu stärken?

Bild: © Patrick Perkins/unsplash

Wir laden Sie herzlich zu unserem Online-Fachgespräch „Krisenprävention weiterdenken - Welche zivilen Planziele brauchen wir, um Deutschlands Rolle in der Konfliktbearbeitung und Friedensförderung zu stärken?“ am Donnerstag, den 02. Februar 2023 von 09:00 - 13:00 Uhr ein.

Der Koalitionsvertrag betont die Bedeutung der Leitlinien „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“. Die Regierungskoalition will Deutschlands Rolle bei der Entschärfung internationaler Krisen weiter ausbauen und dazu die Zusammenarbeit über Ressortgrenzen hinweg verbessern sowie „Planziele für Personal sowie finanzielle Mittel für zivile Krisenprävention“ festlegen.

Im Rahmen unseres Fachgesprächs gehen wir der Frage nach, wie diese Planziele für zivile Krisenprävention und Friedensförderung konkret aussehen und einen Beitrag zur Stärkung des Feldes leisten könnten und entwickeln erste Empfehlungen. Dabei wollen wir nicht nur auf Planzahlen im engeren Sinne, also auf Personal und Budget schauen, sondern den Blick auch auf die qualitative Dimension von Zielen sowie auf den notwendigen Struktur- und Kapazitätsausbau für Krisenprävention und Friedensförderung richten.

Anmeldungen unter Angabe des gewünschten Workshops sind noch bis Dienstag, den 31.01.2023, über kontakt@pzkb.de möglich.

Hinweis: Wir zeichnen die Veranstaltung zu Dokumentationszwecken auf. Das Video wird nicht veröffentlicht. Mit Ihrer Teilnahme stimmen Sie der Aufzeichnung zu.

Programm

9:00 Uhr Begrüßung und Einführung
Ginger Schmitz (Plattform ZKB)

9:15 Uhr Auftaktimpuls „Zivile Planziele – und was jetzt?“
• Prof. Dr. Tobias Debiel (Institut für Entwicklung und Frieden - INEF, Universität Duisburg-Essen)

9:30 Uhr Pause

9:45 Uhr Parallele Workshops

1. Weiterentwicklung des Humanitarian-Development-Peace-Nexus
• Inputs:
o Dr. Andrea Steinke (CHA – Centre for Humanitarian Action)
o Alexander Mauz (forumZFD)
• Moderation: Nina Strumpf (FriEnt / Berghof Foundation / Plattform ZKB)

2. Transitional Justice
• Inputs:
o Natascha Zupan (Berghof Foundation / Global Learning Hub for Transitional Justice and
Reconciliation)
o Viktoria Budde (IFSH – Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik / PhD Fellow)
• Moderation: Beatrix Austin (Berghof Foundation)

3. Gender und Frieden
• Inputs:
o Carla Dietzel (CARE Deutschland e.V. / VENRO)
o Dilek Gürsel (IFFF – Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit)
• Moderation: Jennifer Menninger (Plattform ZKB / IFFF)

4. Zivilgesellschaft in Krisenregionen fördern
• Inputs:
o Anja Petz (KURVE Wustrow / Konsortium Ziviler Friedensdienst)
o Florian Dunkel (CRISP – Crisis Simulation for Peace e.V.)
• Moderation: Christoph Bongard (Plattform ZKB / forumZFD)

5. Internationale Friedenseinsätze (Polizei und Zivilpersonal)
• Inputs:
o Dr. Andreas Wittkowsky (ZIF – Zentrum für Internationale Friedenseinsätze)
o Lars Wagner (Deutsche Hochschule der Polizei, i.R.)
• Moderation: Dr. Sabine Jaberg (Politologin und Friedensforscherin)

6. Innen und Außen zusammendenken
• Inputs:
o Bernd Rieche (Plattform ZKB / AGDF – Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden)
o Lina Fustok (Verband Deutsch-Syrischer Hilfsvereine e.V.)
• Moderation: Cora Bieß (IZEW – Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Universität Tübingen

10:45 Uhr Pause

11:00 Uhr Präsentation der Workshopergebnisse

11:45 Uhr Abschlusspanel: „Welche Ziele setzen wir zur Stärkung von Deutschlands Rolle in ziviler Krisenprävention und Friedensförderung?“
• Sara Nanni, MdB (Bündnis 90/Die Grünen)
• Rebecca Schamber, MdB (SPD)

12:45 Uhr Abschluss

13:00 Uhr Ende

X