16. May 2022
|

Was macht die Bundeswehr in Mali?

Einladung zum Friedensethischen Studientag "Gerechter Frieden für Mali"?

Ein weithin unbeachteter Krieg tobt in Westafrika. Der Einsatz in Mali ist der größte der Bundeswehr und bei weitem auch der gefährlichste, trotzdem wird der Einsatz in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Durch den Krieg in der Ukraine fokussiert sich der sicherheitspolitische Diskurs auf Fragen der Landes- und Bündnisverteidigung und das Kriegsgeschehen dort.

Die Frage, mit welchen Zielen und Mitteln sich Deutschland weiter global engagieren wird, bleibt auf der Agenda. Was macht Deutschland in Mali und welche Ziele verfolgen die verschiedenen Akteure? Wir laden Sie ein, sich aus erster Hand über den Konflikt in Mali zu informieren und Ihre Fragen an die Expert*innen zu stellen. Die Tagung ist eine Kooperation der Evangelischen Akademie im Rheinland, dem Zentrum Innere Führung, der Evangelischen Militärseelsorge, dem Evangelischen Kirchenkreis Aachen sowie der Erwachsenenbildung und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz.

Referent*innen:
Prof. Dr. Reiner Anselm, Ludwig-Maximilians Universität München
Dr. Anthea Bethge, Eirene/Neuwied
Generalmajor André Bodemann, Kommandeur ZInFü
Brigadegeneral Jochen Deuer, DEU Mission Force Commander EUTM MLI 2021
Bischof Dr. Bernhard Felmberg
Christian Klatt, Büroleiter Friedrich-Ebert-Stiftung, Bamako
Meike May, Institut für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität Kiel (ISPK)
Mouhamadou Sylla Sissoko, Mali/Köln

Neue Dynamik durch russische Söldner
Die Lage hat dadurch neue Dynamik gewonnen, dass die malische Regierung auf russische Söldner zurückgreift. Damit wird Mali auch zu einem Schauplatz geopolitischer Auseinandersetzungen der Großmächte. Die von Frankreich geführten robusten Militärmissionen (Barkhane, Takuba) sind inzwischen beendet. Die Fortsetzung der EU-Ausbildungsmission EUTM ist beschlossen. Die UN-Mission MINUSMA wird kritisch bewertet. Neben den militärischen Einsätzen gibt es intensive Bemühungen um eine zivile Konfliktbeilegung. Doch ein gerechter Frieden scheint in weiter Ferne.

Kooperationspartner:innen
Evangelische Akademie im Rheinland in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Innere Führung, der Evangelischen Militärseelsorge, dem Kirchenkreis Koblenz, dem AK Friedensarbeit stärken, Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Rheinland-Süd e.V. und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz.
 
Veranstaltungsort:
Zentrum Innere Führung (ZInFü) Baudissin-Forum
Von-Witzleben-Straße 17, 56076 Koblenz
Der Parkplatz des Zentrums für Innere Führung direkt neben dem Hauptgebäude ist geöffnet. Einlass nur mit gültigem Personalausweis.

Anmeldung:
Bitte registrieren Sie sich unter dem folgenden Link: https://termine.ekir.de/rueckmeldeformular978-592794 oder per E-Mail an: martina.steffen@akademie.ekir.de

Ansprechpartner für inhaltliche Rückfragen:
Jörgen Klußmann, Studienleiter Politik
Tel.: 0228 479898-57 oder +49 (0) 151 572 055 28
joergen.klussmann@akademie.ekir.de

X